In der ImpulsWerkstatt arbeiten TrainerInnen, die sich dem Ansatz verschrieben haben und ihn in aller Regel auch in einem unserer Arbeitsfelder ganz konkret umsetzen - in Schule, Gruppendienst, Beratung, Feldern der offenen Jugendarbeit oder Führung und Leitung.

 

Joachim Welter

Jahrgang 1960, verheiratet, 2 Kinder

Motto

Der Lehrer wirkt weder als moralisches Vorbild noch als Autorität; er ist bloß Geburtshelfer… bilden ist (insoweit) Hebammenkunst.  (Sokrates)

Ausbildungen

  • Studium der Psychologie (1984 -1990)
  • Kompakttraining in Organisationsentwicklung,
  • TRIGON (1995/1996)
  • Zertifikatslehrgang „Qualitätsmanager“, DEKRA (1997)
  • Ausbildung zum Trainer lösungorientierter Arbeit, ZLB Winterthur  (2006-2008)

Berufliche Tätigkeit

  • 1987-1992 Psychologe im gruppenergänzenden Dienst, Kinder- und Jugendheim St. Anton Riegel
  • seit 1992 Stiftungsdirektor und Heimleiter der kirchlichen Stiftung „Erzb. Kinder- und Jugendheim St. Anton“ und ihrer Einrichtung "LBZ St. Anton"
  • 2008: Gründung des zlb-blickwechsel

Aktuelle Arbeitsbereiche

  • Führung und Leitung einer Organisation der Jugenhilfe mit einem differenzierten Angebot in den Bereichen Jugendberatung/ Offene Jugendarbeit, Kompetenzentwicklung,teilstationärer und stationärer sowie intensivpädagogischer Hilfen mit insgesamt 105 Plätzen und 128 Beschäftigten.
  • Qualitätssicherung und konzeptionelle wie auch organisationsbezogene Weiterentwicklung
  • Dozenten- und Trainertätigkeit
  • Kongressleitung Riegeler Impulswerkstatt
  • Buchautor

 

 

Michael Eisele

Jahrgang 1961, verheiratet, 2 Kinder

Motto

Wenn du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen,um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.

Ausbildungen

  • Studium Lehramt an Gymnasien (1981-1987)
  • Studium zum Diplom-Motologen (1989-1992)
  • Studium Lehramt an Sonderschulen (1993-1995)
  • Ausbildung zum Trainer lösungorientierter Arbeit,
  • ZLB Winterthur  (2006-2008)

Berufliche Tätigkeiten

  • 1995-2000 Sonderschullehrer und Schulleiter, Klinikschule der Familienrehaklinik Glottertal
  • 2000-2005 Sonderschullehrer an einer Förderschule
  • Seit 2005 Sonderschulrektor am LBZ St. Anton, Riegel
  • 2008: Gründung des zlb-blickwechsel

Aktuelle Arbeitsbereiche

  • Schulleiter am LBZ St. Anton in Riegel mit den Schwerpunkten, Aufbau und Sicherung von Lösungs- und Kompetenzorientierung in der interdisziplinären Arbeit.
  • Dozenten- und Trainertätigkeit im pädagogischen Berufsfeld.
  • Organisations- / Systemberatung im Rahmen des Sonderpädagogischen Dienstes in Schulen.
  • Kongressleitung Riegeler Impulswerkstatt

 

Volker Holm

Motto

Ermutiger auf dem Weg: Entdecke deine Chancen, lebe deine Möglichkeiten!

Ausbildungen

  • Diplom Sozialpädagoge ( Evang. FH Freiburg)
  • Lebens- und Sozialberater (DGBTS)
  • Grundausbildungen: Themenzentrierte Interaktion (Evang. FH Freiburg)
  • Klientenzentrierte Gesprächsführung (Evang. FH Freiburg)
  • Systemische Paar- und Familientherapie (FFAK)
  • Box- Instructor (for!(ju:))
  • Grundausbildung: Lösungsorientierte Beratung und Supervision (ILBS Heidelberg)
  • In Ausbildung zum Lösungsorientierten Berater und Supervisor (ILBS Heidelberg)               

Berufliche Tätigkeit

  • Jugendhilfswerk Freiburg
  • Christophorus Jugendwerk Oberrimsingen
  • Erziehungs- und Familienberatungsstelle Emmendingen
  • SOS Kinderdorf Sulzburg

Aktuelle Arbeitsbereiche

  • Teilgeschlossene Intensivpädagogische Gruppe im LBZ St. Anton, Riegel

 

Thomas Saar

Motto:

„Haltung ist eine kleine Sache, die einen großen Unterschied macht.“ (Sir Winston Churchill)


Ausbildungen:

  • Dipl. Sozialarbeiter (FH)
  • Klientenzentrierte Beratung
  • Fußballtrainer
  • Box-Instructor
  • Therapeutisches Zaubern

Berufliche Tätigkeit:

  • Führungsverantwortung Tagesgruppe St. Miriam
  • Koordination Hilfeplanung Tagesgruppen


Aktuelle Arbeitsbereiche:

  • Tagesgruppe
  • Interne Konzeptentwicklung
  • Arbeitskreis Regionale Jugendhilfe
  • BAG LOA

 

Petra Meyn

Jahrgang 1959, verheiratet, zwei erwachsene Töchter

Diplompädagogin, Ausbildung als Lösungsorientierte Beraterin, ILBS Heidelberg  

15 jährige berufliche Tätigkeit als Mitgründerin im Management einer Bildungseinrichtung im Bereich der Jugendberufshilfe.

Seit 2007 im LBZ St. Anton in der Leitungsverantwortung der  Kommunalen Sozialarbeit und Beruflichen Bildung, sowie des Fortbildungsbereichs der Impulswerkstatt.

Langjährige Erfahrungen im Projektmanagement beruflicher Qualifizierungsmaßnahmen, Integration benachteiligter Zielgruppen in den Arbeitsmarkt, Begleitung und Beratung junger Menschen mit besonderem Förderbedarf, Steuerung und Führung Kommunaler Dienstleistungsangebote im Rahmen der Jugendsozialarbeit .