Die Läuferkönige vom LBZ St. Anton haben mit großer Beteiligung am 24 h Lauf für Kinderrechte in Freiburg teilgenommen. .54 ! verschiedene Läufer und Läuferinnen haben sich für das Team der "Läuferkönige vom LBZ St. Anton" von Samstag um 16:00 Uhr bis Sonntag um 16:00 Uhr auf den 400 m langen Stadionrundkurs im Seepark begeben. Die jüngste Läuferin war 4 Jahre alt und der älteste Läufer, der Opa eines Schülers 76 Jahre. Insgesamt hat das Team 770 !!!! Stadionrunden zurückgelegt, das entspricht einer Gesamtstrecke von 308 km - eine tolle Leistung. Damit belegte die Läuferkönige im Gesamtklassement von 49 Teams den anerkennungswerten 30. Platz.  Beindruckend war auch die herrliche Mischung der Läufer auf der Strecke. Es liefen Schüler und Schülerinnen, Lehrer und Lehrerinnen, Gruppenerzieher und Gruppenerzieherinnen, Praktikanten und Praktikantinnen, Väter und Mütter von unseren Kindern und Jugendlichen, sogar ein Opa war für uns mit dabei und wir hatten auch noch einen fremden Gastläufer der einfach vorbeikam und anfragte, ob er für unser Team ein paar Runden laufen könnte. Es war ein ganz starkes Gemeinschaftserlebnis - wir alle zusammen haben für das LBZ St. Anton den 24h-Lauf gerockt !!!! Doch das LBZ Team zeigte sich nicht nur sportlich von seiner besten Seite, sondern auch künstlerisch. Da der Lauf unter dem Motto der Kinderrechte stand hatte sich die Klasse MS3 in einem Kunstprojekt mit dem Thema beschäftigt und die 10 wichtigsten Kinderrechte visuell auf großen Leinwandtafeln umgesetzt. So war neben dem Mannschaftzelt der Läuferkönige ein vielbeachtetet kleines Freilichtmuseum zu bestaunen. Die

Läuferkönige von St. Anton haben sich an diesem Wochenende ganz stark präsentiert.

Dieser Laufevent war ein ganz herrliches Erlebnis, zu dem wir alle zusammen beigetragen haben und das uns allen in bester Erinnerung bleiben wird.

 

RIEGEL. Zu seinem traditionellen Galaabend hatte am Freitagabend, den 17.06 das LBZ Sankt Anton in Riegel eingeladen. Allerdings fand die Veranstaltung nicht wie vorgesehen im überdachten Brunnenhof statt, sondern aufgrund der unsicheren Wetterlage im Personalcasino.

Gemeinsam mit Freunden einen gemütlichen und unterhaltsamen Abend erleben, sich mit einem Menü verwöhnen zu lassen und dabei Gutes für die Einrichtung tun, mit der man verbunden ist, so lautet der Grundgedanke dieser Veranstaltung zugunsten des Projekts "Starthilfe". Chefkoch Markus Frei und Hauswirtschaftsleiterin Renate Emmenecker hatten zusammen mit ihrem zehnköpfigen Team, die an diesem Abend alle ehrenamtlich mitgeholfen haben, ein sechsgängiges Menü zusammengestellt, von dem die 40 Gäste begeistert waren. Dazu wurden Weine vom Weingut Rinklin in Eichstetten serviert.

Zwischen den einzelnen Gängen des Menüs begleitete in diesem Jahr mit Günter Fortmeier aus Oberried ein besonderer Künstler den Galaabend.

Den ganzen Artikel können Sie hier weiterlesen...

 

Auch wenn sie schon ein Stück zurück liegen, manche Momente bleiben für die Ewigkeit.
Wann kommt das schon vor, dass statt der routinierten Betreuerschafft die Jugendlichen ihre eigene Pfingstfreizeit ganz alleinig in die Hand nehmen?
Nicht nur, dass sie entschieden wo es hin geht - so sollten sie auch entscheiden wie wir dort hinkommen, wo wir übernachten und wie wir unser Budget einteilen.
Der Plan unzähliger Vorbesprechungen ging auf! Wir verbrachten nach einer langen Zugfahrt eindrückliche Tage an einem Campingplatz unweit von Köln, erkundeten tagsüber die Stadt mit all ihren unterschiedlichen Facetten und lernten vor allem eins….Jede Stimme zählt!

Eure WG Juventus

 

Am 21.07. war die Regionalkonferenz der Regio 3 des Kvjs-Antrag wieder einmal zu Gast in St. Anton. Die Regionalkonferenz ist eine Fachkompetenz aller Institutionen in Südbaden, die im Bereich der Jugendhilfe tätig sind - also Jugendämter, Jugendhilfeeinrichtungen, Beratungsstellen, Schulämter etc. Gut 50 TeilnehmerInnen setzten sich an diesem Tag mit den Gelingensfaktoren eines guten Übergangs von Jugendlichen in die Selbstständigkeit auseinander und genossen das schöne Ambiente im katholischen Gemeindehaus und dem LBZ St. Anton.

 

Es ist Donnerstag, 19.12 Uhr Ortszeit. Sechs Männer im besten Alter von 14 bis 40 Jahren haben es endlich geschafft, sie sitzen gemeinsam im Auto – Zielrichtung: Tessin, im Herzen der italienischen Schweiz. Es herrscht noch leicht bedrückte Stimmung, schließlich standen am Nachmittag noch ganze Freundschaften auf dem Spiel.
23.59 Uhr – Zwischenstopp am Oberalppass. Die zwei alten Hasen rollen genüsslich ihre Isomatte auf der Fußbodenheizung des wohl kleinsten aber auch schönsten Bahnhofsgebäudes der Schweiz aus. Die vier anderen jungen Böcke genießen lieber die Sternschnuppen, geschlafen wird außerhalb.
Wir schreiben Freitag - 12.00 Uhr. Vorbei an der Staumauer an der einst James Bond Golden Eye drehte, werden neue Helden geboren. Angekommen im berüchtigten Versazca-Tal, nähe Lago Maggiore. Statt dem altbekannten Grüezi – schallt es nun ein herzliches Ciao und Salve zwischen dem Wandervolk hin und her.
Mittlerweile 21.11 Uhr. Nach dem ersten harten Fußmarsch sitzen wir erschöpft aber glücklich an der Feuerstelle der Alpe Osola. Gebraten werden auf einem Stein im Feuer die restlichen Nudeln im Griesschnittenstyle. Fr. Emmenecker wäre stolz auf uns. Zufällig mit dabei eine Familie aus Freiburg, woher denn auch sonst…  Im Hintergrund rauschen die Wasserfälle.
Samstag - 16.12 Uhr. Lautes Gejohle schallt ins Tal. Zur Erfrischung ein kleines Bad im 6°C warmen Gebirgsbach, die Schafherde in der Nachbarschaft nun wohl endgültig verwirrt. Um uns herum mittlerweile die hochgelegene Berghütte Sambuco, unter uns das Wolkenmeer, über uns die steinigen Gipfel der Alpen greifbar nahe.
Sonntag - 8.59 Uhr . Vor  4 Stunden aufgestanden, sind es noch wenige Meter nach oben. Die Füße schwer, kratzend in das Eis unterhalb 2735m hohen Monte Zucchero. Doch Bergsteiger müssen tun, was sie tun müssen. Fern ist der Alltag – Glücksgefühle pumpen durch die Adern. Magische Stille kehrt ein – der Gipfel ist erreicht!
Angekommen um 20.43 - Riegel Ortseingang. 23 km Fußweg und 2175 Höhenmeter zum Aufstieg als auch Abstieg spürbar in den Beinen. Die Gedanken schweifen etwas ab, hart war es aber wie im „Paradies“. Vor uns die Michaelskappelle, der Kaiserstuhl und die vertraute Heimat.
Irgendwie auch schön, aber irgendwie anders.

Wohngruppe Juventus

 

Wir veranstalten den 1. Integrations-Fußballcup in Riegel - Mitmachen lohnt sich! :)

 

Dank vieler Klein- und Großspendern haben wir die 18.000€ geknackt und können unser Kletterwandprojekt "Wir wollen hoch hinaus" realisieren. Das wollen wir feiern und uns bei allen herzlich bedanken. 

Das Bauvorhaben startet nun am 01. August 2016 und soll innerhalb einer Woche fertig gestellt werden. Über den Bauverlauf und weitere Aktionen zu dem Projekt werden wir dann live auf unserer Homepage und via facebook berichten.

Am Freitag, den 30.09 werden wir dann diese Kletterwand einweihen und dazu ein kleines Fest veranstalten. Hierzu werden wir alle Spenderinnen und Spender noch schriftlich einladen.

Abschließend nochmals 18000x Danke - auch im Namen unserer Kinder und Jugendlichen - für den ganzen Support, den ihr uns habt zu Teil werden lassen. Ohne euch hätten wir das nicht geschafft!!!