×

Hinweis


Datenschutzbestimmungen LBZ St. Anton

Diese Website nutzt sog. Cookies um Autoresierungen, Navigation und andere Funktionen auf der Seite zu ermöglichen. Wenn Sie unsere Seite in vollem Umfang nutzen wollen, stimmen Sie bitte der Verwendung dieser Cookies zu. Anderenfalls brechen Sie den Vorgang ab.

Datenschutzbestimmungen LBZ St. Anton

Sie haben die Nutzung von Cookies auf unserer Seite abgelehnt. Diese Entscheidung kann rückgängig gemacht werden.

Am 18. März 2016 war es soweit-  das BauBus-Team der Bauwirtschaft besuchte unsere Einrichtung. Der BauBus ist eine Aktion der Bauwirtschaft, die mit der Kampagne "Bau - Dein Ding" Jugendliche bei der Berufsorientierung unterstützen möchte. Die Aktion richtet sich an Schüler ab der 7. Klasse und bietet ihnen die Möglichkeit 20 Bauberufe miteinander zu vergleichen und seine eigenen Stärken und Interessen für die verschiedenen Bauberufe zu ermitteln. Der Bau Bus ist speziell umgebaut um bei den Jugendlichen einerseits spielerisch- experimentell und zum anderen mit Informationen, Fragebögen und Gesprächen zu ermitteln, wo die persönlichen Stärken und Interessen liegen. Jede Gruppe erhielt einen Laufzettel, mit dem die Schüler die einzelnen Stationen erforschen konnten.

Es nahmen die Schüler der Oberstufen und auch die Schüler der VAB-O-Klassen und des Sprachkurses an dem Aktionstag teil.

Die Stationen waren sehr abwechslungsreich und informativ gestaltet, so gab es u. a. ein Bau-Memory, bei dem Werkzeuge zu den verschiedenen Bauberufen zugeordnet werden mussten, eine Rohrstation, bei der die Rohre über Ventile miteinander verbunden werden mussten, einen virtuellen Berufsberater, der den passenden Bauberuf ermittelte und vieles mehr. Besonders beliebt war dabei die BauBox, hierbei handelte es sich um eine Box, in der die Schüler einen virtuellen Bungee-Jump durchführen konnten.

Um das Miteinander zu fördern wurden klassengemischte Gruppen aus den Schülern der Oberstufen, der VAB-O-Klassen und des Sprachkurses gebildet. Auch das BauBus-Team stand Schülern und Lehrern jederzeit zur Verfügung und leitete die Aktion sehr professionell und gut organisiert.

Sprachprobleme wurden durch spontane Übersetzungen von Mitschülern, oder durch schauspielerische Darbietungen weitgehend minimiert, so dass auch die Schüler mit nur wenig Deutschkenntnissen einen Einblick in die Berufe erlangen konnten. An den Stationen half man sich gegenseitig und die Stimmung war sehr ausgeglichen und harmonisch. Der BauBus wurde von allen als gelungene Aktion empfunden- gerne noch einmal!

Tanja Lohfink

Günter Fortmeier ist  Gewinner des Kleinkunstpreises Baden-Württemberg 2016 und diesjähriger Gaststar unseres Galaabends am 17.06.2016. Vor 30 Jahren erfand er sein Hand-Theater-Kabarett, eine Art Kasperltheater für Erwachsene. Diese Form des Minimal-Theaters ist einmalig in Deutschland. Während seines Pantomimen- und Schauspielstudiums  an der Folkwanghochschule in Essen entwickelte er sein einzigartiges Theater mit Händen. Auf Festivals und Gastspielen in ganz Europa  ist er seit Jahren ein gern gesehener Gast.

Durch eine intensive Begegnung mit dem berühmten indischen Schattenspieler Prasana Rau verfeinerte er sein Hand-Schatten-Spiel und fühlt sich bis heute dieser Tradition sehr verbunden.

Das Jubiläumsprogramm ist ein prallgefüllter Comedyabend und zeigt die ganze Bandbreite seines komödiantischen Könnens: Von indischem Handschattentheater über Bauchreden,  Improvisation, Gesang, bis hin zur Zauberei.

www.hands-up-comedy.de

Nähere Infos zum Galaabend finden Sie hier...

Am 12. + 13.02.2016 führte uns Herr Bartmann in die Kunst des „Gabelschmiedens“ ein.
Wir, das sind Jan, Jonas (am Samstag zusammen mit dem Papa), Leonardo, Nico und Herr Knittel. Nach ausführlicher Besichtigung und Erklärung der Werkstatt – alles Mechanische sowie Gebläse werden nur mit Wasserkraft betrieben – geht es ans Praktische. Jeder erhält den Rohling, einen Eisenvierkantstab, der zuerst gespalten wird (spätere Zinken), dann werden nacheinander die Zinken, der Schaft und schließlich das Ende (für eine Spirale) ausgeschmiedet. Zum Schmieden wird das Eisen im Schmiedefeuer zum Glühen gebracht um es in der Folge auf dem Amboss zu bearbeiten. Es ist faszinierend, dem Metall mit Feuer, Werkzeuge und körperlichem Einsatz zu Leibe zu rücken und am Ende einen fertigen Gegenstand in den Händen zu halten (seht es selbst auf dem Foto). Auch haben uns die spannenden Geschichten um das alte Schmiedehandwerk beeindruckt, die Herr Bartmann zum Besten gab.
Wir hatten wirklich einen tollen „Meister“, der uns mit Geduld und viel Unterstützung durch die zwei Tage begleitet hat. Neben der Arbeit haben wir viel gelacht, gestaunt, gegähnt, gefuttert. O-Ton Papa von Jonas: „So früh ist der Jonas schon lange nicht mehr ins Bett und so lange geschlafen hat er noch nie!“
Wir waren uns alle einig: Das möchten wir gerne noch einmal erleben!

Das diesjährige Kickerturnier der Tagesgruppen wurde unter großer Anteilnahme am Aschermittwoch ausgetragen. Zum ersten Mal fand das Turnier auf der Gruppe Falkenauge statt.
18 Personen, aufgeteilt in zwei Gruppen Kinder und Jugendliche, nahmen in die-sem Jahr daran teil. Nach der Auslosung der Partien wurde im Ko-System gespielt. Nach knapp zwei Stunden standen die Sieger mit Elvin bei den Jugendlichen und Alexander bei den Kindern fest.

Herzlichen Glückwunsch, nicht nur an die Sieger, sondern an alle, die sich an diesem Turnier beteiligt haben.
Johannes Zens
(TG Falkenauge)

Die neuen Betreuungsräume für Grundschulkinder im Pavillion V der Michaelschule präsentierte die Gemeinde am Dienstagnachmittag zusammen mit dem Kooperationspartner und Träger der Betreuung, dem LBZ St.Anton.

Der entsprechenden Bericht kann durch Anklicken des links stehenden Bildes gelesen werden.